GRENZRAUMPERSPEKTIVEN

Der Titel Grenzraumperspektiven überschreibt zwei Serien, bestehend aus sechs großformatigen Stahlradierungen (60cm x 160cm) sowie sieben kleineren Radierungen von Kupferplatten (15cm x 20cm). Thematisch umkreisen diese Druckgraphiken unsere Wahrnehmung und richten sich dabei an den Betrachter, selbst die kategorischen Grenzen durch einen Raum- und Perspektivwechsel zu durchbrechen, sei es aus Sicht der Wissenschaft, der Natur, der Philosophie, der Religion, der Kunst oder eben aus jenem Dazwischenliegenden. So thematisiert diese Serie von Radierungen wahrgenommene Erscheinungsformen, wie das von uns Erkannten, ausgehend von unseren bisherigen Erlebnissen und unserem Wissen mit den aktuellen Möglichkeiten an technischen Geräten, geistigen Ansätzen und Fragen. Dabei stehen auch in der technischen Umsetzung, klassischen Arten der Bearbeitung, wie das Ätzen von Verni Mou mit seinem charakteristischen Duktus des Zeichenwerkzeugs modernen Varianten, wie der Belichtung von Photopolymerschichten gegenüber und erweitern traditionelle Verfahrensweisen mit aktuellen Möglichkeiten.