RADIERUNG IN XII AKTEN

„Radierung in zwölf Akten“ ist der Titel eines bildlichen Studiums der menschlichen Figur, innerhalb derer weniger anatomische Exaktheit als vielmehr ästhetische Ansprüche und experimentelle Erweiterung der Radiertechniken im Vordergrund stehen. Das breite Spektrum an Möglich­keiten, das sich innerhalb der Ätzradierung bietet, wird durch den Einsatz verschiedenster Techniken des Abdeckens und wieder Aufät­zens aufgezeigt. Strich- und Aquatintaätzungen finden sich ebenso wie die Verwendung von Vernis Mou, Aussprengverfahren, Umdrucken und Tiefätzungen. Klar abgegrenzte Kontu­ren verbinden sich mit ineinander fließenden Strukturen und feinen Grauabstufungen. Die Ausschnitte aus den Kupferplatten brechen dabei starre Formen auf oder bilden im Papier erhöht als Blindprä­gungen farblose Kontraste zu den satten Schwarztönen. Zusätzlich sind beispielsweise Dosendeckel oder Schallplattenfragmente als Verweis auf die druckbare Vielfalt mit eingearbeitet.

Diese Aktradierungen, deren Plattenton und helle Kratzer bewusst eingesetzt vom unpolierten Metall abgedruckt sind zeigen die Eigenständigkeit und Variationsfülle an Möglichkeiten und Schaffensräumen innerhalb der Ätzradierung.

 

Papierformat: 43 cm x 66 cm / Plattenformat 23,5 cm x 36 cm / Auflage 35 Stk.